nach oben

Notstromgenerator
umrüsten auf Erdgas

Gerd Heinz



Motivation

Da unser Haushalt abhängig von Elektrizität ist (Umlaufpumpe der Gasheizung, Kühlschrank, Licht, Wasser) und ein Erdgasanschluß vorhanden ist, soll ein benzinbetriebenes Notstromaggregat auf Erdgas umgerüstet werden.

Die vom Gesetzgeber beschlossene Beseitigung der Grundlastkraftwerke (Atomkraft- und Kohlestrom) bei ebenfalls beschlossenem wachsenden Energieverbrauch (durch geförderte Elektromobilität oder den Zwang, elektrisch betriebene Wärmepumpen zu verwenden etc.) führt zu einer rapide steigenden Instabilität des elektrischen Versorgungsnetzes in ganz Europa.

Im Jahre 2021 hatten wir bis Ende August bereits 502 Notfälle, bei denen im E-Netz im europäischen Raum große Lasten "abgeworfen" werden mußten. Zumeist handelte es sich um industrielle Großverbraucher. Tendenz rapide steigend. So stand das europäische Energienetz am 8. Januar 2021 kurz vor der absoluten Katastrophe – dem Totalzusammenbruch. Der konnte nur verhindert werden, indem etwa 10 Millionen Verbraucher "abgeworfen" wurden.

Träfe es eine Stadt wie Berlin, dann funktionierten weder Kühlschränke noch Wasser noch Abwasser noch Heizung noch Handy noch Tankstellen. Fahrstühle blieben stecken. Selbst die Türen von Supermärkten ließen sich nicht mehr öffnen.

Wie es scheint, stehen uns harte Winter bevor! Um einen Eindruck von der hoffnungslosen Situation zu erhalten, siehe den Beitrag Die Stromkrise ist da und der Winter kommt! vom 24.9.2021, den eigenen Beitrag zum Thema im Aufsatz zu "Klima und Kohlekraft" Kap.12 oder eine Vision zum Thema "Blackout" in Anh.16.

Gas-Verdichterstationen erzeugen i.a. ihren eigenen Strom, das Erdgasnetz wird mit einer autonomen Elektroversorgung betrieben, es wäre von einem Komplettausfall des Elektronetzes daher wohl nur indirekt betroffen. Während Tankstellen oder Wasserversorgung elektrisch pumpen – also bei einem Blackout ebenfalls ausfallen – bliebe die Gasversorgung wahrscheinlich stabil.

Nun gibt es leider keine kleinen, erdgasbetriebenen Notstromgeneratoren zu kaufen. Also ist Selbermachen angesagt. Bei der Suche nach einem gasbetriebenen Notstromgenerator stieß ich auf einen mit Erdgas/Flüssiggas und Benzin betreibbaren "Universalvergaser" für Honda-Motoren des Typs GX160/GX200, welcher preiswert für Baustrom-Generatoren angeboten wird.

Die Suche nach einem dazu passenden Notstromgenerator war erfolgreich, offenbar gibt es verschiedene Nachbauten betreffender Honda-Motoren, zu denen dieser Vergaser paßt.

Aber Vorsicht: Sollten Sie keine Erfahrung im Umgang mit Gas und Elektrizität haben: Lebensgefahr! Finger weg, oder Experten um Hilfe bitten! Auch ist zu bedenken, daß die Garantie des Einhell-Notstromgenerators bei Umbauten erlischt.

Anmerkung 2022

Der Umbau des Notstromgenerators erfolgte bis zum Frühjahr 2021. Damals war schlichtweg unvorstellbar, daß die Bundesregierung ab Februar 2022 freiwillig auch noch auf die Lieferung von russischem Erdgas verzichten könnte. Zum fehlenden Strom kommt dann im Winter wahrscheinlich noch fehlendes Erdgas. Hier wird dann eine verhängnisvolle Kausalkette einsetzen: Da im Winter fehlendes Erdgas dazu führen wird, daß in den Haushalten zusätzlich Millionen Heizlüfter eingeschaltet werden, ist bei Gasmangel auch mit einem sofortigem Zusammenbruch des Stromnetzes zu rechnen.

Folien





















































PS1
Der in den Bildern zu erkennende, durchsichtige Schlauch der Gaszuführung ist nicht optimal, er ist nicht knickstabil. Nach Redaktionsschluß wurde ein besser brauchbarer Gasschlauch gefunden. Er muß knickfest, wärmebeständig und dicht sein. Der Heisswasserschlauch 110340 (rot, Nr.5) mit Innendurchmesser 10 mm von www.fritz-berger.de scheint optimal geeignet: dreilagig mit Gewebeeinlage, druck- und knickfest, der Meter für 2,99 €.

PS2
Von meinem KFZ-Meister erfuhr ich, daß auf Gas umgerüstete PKW i.a. mit Zündkerzen mit höherem Wärmewert ("kältere" Kerze) ausgestattet werden, weil an der Kerze mehr Hitze entsteht. Auch müssen die Kerzen nach etwa der Hälfte des üblichen Wartungsintervals ausgetauscht werden (i.a. nach 30.000 km). Gehen wir von 30.000 km aus und nehmen eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 km/h an, dann halten KFZ-Kerzen etwa 1000 Stunden (30.000 km / 30 km/h). Siehe dazu auch Wikipedia/Zündkerze/Wärmewert.
Einen zu geringen Wärmewert würde man am Klopfen des Motors erkennen, bzw. am Nachlaufen bei abgeschalteter Zündung, das wurde bei der im Original verbauten Kerze LGF7RTC (7 für normal) bislang nicht beobachtet.


Stückliste (für copy and paste)

(Stand Winter 2020/ Frühjahr 2021)

Nr.TeilQuellePreis
1Einhell TC-PG 35/E5www.hornbach.com271,- €
2Vergaser dual fuel carb GX160ebay13,78 €
3Gasschlauch Herdanschluß 3/4" 2m www.diuha.de27,95 €
4Allgassteckdose 1/2"www.diuha.de13,45 €
5Heisswasserschlauch di 10mm 1mwww.fritz-berger.de2,99 €
6Alurohr 50x1,5mm 0,5mebay5,22 €
7Edelstahlwellrohr DN50 1mder-schlauchfritze.de14,90 €
8Hauptschalter 3P 16Awww.ikwv.de7,80 €
9Kugelhahn IG x AG: 3/4" x 3/4"ebay4,98 €
10Aluverbundrohr 26x3 25mwww.zup24.de78,- €



Folien können hier als PDF, 5,7 MB (ergänzt und mit korrigierter Seitennummer) heruntergeladen werden.

Keine Gewähr für die Richtigkeit oder Aktualität der Angaben. Keine Gewähr für Zuverlässigkeit, Sicherheit oder Beständigkeit des vorgestellten Versuchsaufbaus. Keine Gewähr für Schäden an Netzteilen oder Geräten, die mit dem Notstromgenerator betrieben werden. Nachbau vollständig auf eigene Gefahr!

Hinweise, Kommentare und Anregungen bitte an
info@gheinz.de

Gesamtzahl der Besucher seit dem 6. 12. 2021: